ABC-Analyse

Aus ild

Version vom 08:30, 26. Jun. 2013 bei Thomas.keuschen (Diskussion | Beiträge)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

ABC-Analyse

Die ABC-Analyse ist ein Instrument der Materialrationalisierung und hilft bei der Bewertung der zu beschaffenen Artikel des Unternehmens. Beobachtungen haben gezeigt, dass 5-10% der Artikel ca. 70-80% des Einkaufvolumens ausmachen. Diese Artikel werden im Rahmen der ABC-Analyse als A-Artikel klassifiziert. Weitere 15-20% der Artikel weisen ein Einkaufsvolumen von 15-20% aus (B-Artikel). Zwischen 5-10% der Einkaufskosten verursachen die sogenannten C-Artikel, deren Anteil 70-80% beträgt. Besondere Aufmerksamkeit gilt den A-Artikeln. Diese nehmen den wertmäßig größten Anteil der Einkaufskosten ein. Im Gegensatz zu den A-Artikeln würde beispielsweise eine Just-in-Time Belieferung sich bei C-Artikeln als nicht sinnvoll erweisen. Die ABC-Analyse kann auch mit der XYZ-Analyse kombiniert werden.

Quellen

  • Arndt, H. (2010): Supply Chain Management - Optimierung logistischer Prozesse. Wiesbaden.
  • Heiserich, O.-E. / Helbig, K. / Ullmann, W. (2011): Logistik - Eine praxisorientierte Einführung. Wiesbaden.
Persönliche Werkzeuge